Erfüllen Sie mit uns Ihre Verpflichtungen im Datenschutz – digital, schnell und innovativ

  • Externer Datenschutzbeauftragter   
  • Datenschutz-Management-Software
  • Mustertexte, E-Learning, Handbuch, Zertifikate, Siegel u.v.m.


49,00€

pro Monat zzgl. MwSt. (brutto: 58,31 €/Monat) im Abonnement mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Vertrieb nur an Unternehmer, Gewerbetreibende und Freiberufler. Kein Vertrieb an Verbraucher i.S.d. § 13 BGB.

Wissenswertes zur Datenschutzgrundverordnung

Welche Voraussetzungen muss ein Datenschutzbeauftragter erfüllen?

Die berufliche Qualifikation und das Fachwissen auf dem Gebiet des Datenschutzrechts und in der Datenschutzpraxis sind die Grundvoraussetzungen, um sich als Datenschutzbeauftragter ausgeben zu können und in Unternehmen bestellt zu werden. Bestenfalls verfügt ein Datenschutzbeauftragter über fundierten juristische sowie technische Kenntnisse als auch organisatorisches Talent und verknüpft diese drei Attribute (Fähigkeiten) zur fachgerechten Ausübung seines Berufes. Letzten Endes muss der Datenschutzbeauftragte in der Lage sein, die ihm gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben (siehe oben) erfüllen zu können. Verfügt der vom Unternehmen bestellte Datenschutzbeauftragte nicht über eine solche berufliche Qualifikation und das benötige Fachwissen, wird dies so behandelt, als ob kein Datenschutzbeauftragter im Unternehmen vorhanden ist.

Externer vs. Interner Datenschutzbeauftragter
Mit der Einführung der DSGVO werden sich viele Unternehmen auch mit der Frage beschäftigen müssen, ob sie einen externen oder doch einen internen Datenschutzbeauftragten bestellen sollen. Bei dem internen Datenschutzbeauftragten handelt es sich um einen Mitarbeiter des eigenen Unternehmens, welcher sich zum Datenschutzbeauftragten ausbilden lässt. Beim externen hingegen um fremdes bereits zertifiziertes Personal, welches in Form eines Dienstleistungsvertrages bestellt wird.

Datenschutz, einfach digital.

Sie haben Fragen zu Leistungen und Bestellung?